Startseite-Beitrag-Die Sonne unbeschwert genießen

Die Sonne unbeschwert genießen

Sonnenenergie ist lebensnotwendig!

Alles Leben dieser Erde entsteht und wächst mit der Kraft der Sonne. Pflanzen, Tiere und Menschen können Sonnenlicht aufnehmen, speichern und energievolle Verbindungen aufbauen. Der menschliche Körper bezieht all seine Energie direkt oder indirekt aus dem Sonnenlicht.

Die Sonne hat auf menschliche Lebensprozesse sehr positive Auswirkungen und verbessert die physische, psychische und geistige Leistungsfähigkeit. Bereits kleine Mengen Sonnenlicht täglich steigern die Aktivität des Immunsystems und fördern die Enzymfunktionen, die Hormonbildung und Hormonregulation. 2 Std. Sonnenlicht senken den Cholesterinspiegel um 13% und ermöglichen die Vitamin D Produktion. Vit. D ist u.a. für die Festigkeit von Zähnen und Knochen und somit als Prophylaxe von Osteoporose unerlässlich. Rund 184 wissenschaftlich nachgewiesene Lebensprozesse im menschlichen Körper werden durch Sonnenlicht gesteuert. Daher ist das vollständige Abschirmen des Sonnenlichts mit hohen chemischen Lichtschutzfaktoren nicht sinnvoll und kann zu Mangelerscheinungen und Krankheiten führen.

Ein Übermaß an UV-A- und UV-B-Strahlen soll vermieden werden

Die langwelligen UV-A-Strahlen dringen in die tieferen Hautschichten ein und führen bei einem Übermaß zu Kollagenschäden und Elastizitätsverlust. Die kurzwelligen UV-B-Strahlen erreichen die oberen Hautzellen und reagieren dort chemisch mit sauren Hautausscheidungen der Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen, sauren Körperpflegeprodukten und chemischen Umweltbelastungen (Abgase, etc.). Dadurch entstehen freie Radikale, die zu leichten Hautirritationen, pathologischen Hautveränderungen bis hin zu bösartigen Erkrankungen und Hautallergien führen können.

Es ist nicht die Sonne, die Hautschäden, Allergien, Hautirritationen bis hin zu Hautkrebs verursacht, sondern die Reaktion der UV-Strahlen mit sauren Hautsekreten, Körperpflegeprodukten und chemischen Stoffen. Daher ist nicht die Sonne, sondern saure Hautpflegemittel mit synthetischen Inhaltsstoffen und saure Hautausscheidungen zu meiden.

Mit natürlichen, basischen Sonnenschutzmitteln die Sonne genießen

Primär schützt sich die Haut vorübergehend selbst durch Bildung des Pigments Melanin. Diese hauteigene Schutzzeit wird Eigenschutzzeit (ESZ) genannt. Während dieser Zeit kann man schadlos ohne Sonnenschutz in der Sonne verweilen. Die ESZ wird bestimmt durch die Lebensweise (Ernährung, Stress, Nikotin etc.), die vorhandenen Hautpigmente (Vorbräunung), dem Hauttyp, Haut-pH-Wert und UV-Index. Eine basische Haut besitzt erfahrungsgemäß eine 3 bis 5-fach längere Eigenschutzzeit (= Basen-Faktor), welche einerseits durch basische Haut- und Sonnenpflegeprodukte, andererseits durch ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht von innen her erreicht wird. Deshalb ist es ratsam, zur basischen Sonnenpflege eine ganzheitsmedizinisch wirkende Basen-Mineral-Mischung einzunehmen (kein Basenpulver!).

Natürliche Lichtschutzfilter contra chemische Lichtschutzfilter

Die in Sonnenschutzmitteln enthaltenen synthetischen, chemischen Stoffe wie z.B. Lichtschutzfilter und Konservierungsmittel können Hautreizungen, phototoxische und photoallergische Reaktionen (Sonnenallergien) sowie andere Hautveränderungen verursachen. Zu hohe Lichtschutzfaktoren hemmen zudem die natürliche Bildung von Vitamin D sowie körpereigener Schutzpigmente. Zu beachten ist, dass chemische Lichtschutzfilter erst nach einiger Zeit nach dem Auftragen ihre Wirkung entfalten. Daher können während dieser Zeit Hautrötungen, Allergien und Hautreizungen auftreten.

Natürliche, basische Sonnenschutzmittel enthalten eine Kombination aus pflanzlichen und mineralischen Lichtschutzfiltern und wirken sofort. Verschiedene pflanzliche Öle/Extrakte weisen einen natürlichen UV-Filter auf (z.B. Kokosöl LSF 3-4). Mineralien wie Zinkoxyd reflektieren UV-Strahlen, lassen aber ausreichend Sonnenstrahlen durch die Haut. Dadurch bleibt die Vitamin D und Pigmentbildung der Haut erhalten. Mineralische Lichtschutzfilter wirken physikalisch und schützen sofort nach dem Auftragen.

So berechnen Sie Ihre persönliche Schutzzeit

Um Ihre persönliche Schutzzeit zu berechnen, ist der Basen-Faktor sehr entscheidend. Die ESZ ist je nach Hauttyp verschieden – je dunkler, desto länger, je heller, desto kürzer. So beträgt diese bei einer Person mit dunkelblondem, hell- bis dunkelbraunem Haar und mittlerer Hautfarbe 30 Min. Multipliziert mit dem Lichtschutzfaktor (z.B. LSF 15) und Basen-Faktor (BF 3), ergibt das in diesem Fall eine persönliche ESZ von 1.350 Min., also 22,5 Stunden geschütztem Aufenthalt im Freien. Um diesen Schutz aufrecht zu erhalten, sollte bei starkem Schwitzen, nach dem Schwimmen und Abtrocknen ein basisches Sonnenschutzmittel wiederholt aufgetragen werden.

Lichtschutzfaktor 15 x Basen-Faktor 3 = persönlicher Schutzfaktor 45

Genießen Sie die Sonne und den Sommer ganz unbeschwert mit einem basischen Sonnenschutz.

2018-07-02T08:25:16+00:00

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen