Startseite-Beitrag-Ein gesunder Darm ist der beste Schutz vor Allergien

Ein gesunder Darm ist der beste Schutz vor Allergien

Der Darm als Quelle der Gesundheit

Allergien nehmen in rasanter Weise zu. Viele Erwachsene, aber auch Kinder leiden unter allergischen Erkrankungen, vor allem unter Nahrungsmittel-Allergien, die leider oft unerkannt bleiben. Alle Pollen-, Gräser-, Tierhaar- und Kontaktallergien lassen sich nur erfolgreich behandeln, wenn maskierte Nahrungsmittelallergien erkannt und behandelt werden.

Wer denkt beim Stichwort „Allergien“ an den Darm? Ekzeme, Juckreiz, Niesen, tränende Augen, Atembeschwerden bis hin zum Bronchialasthma sind die klassischen Allergiesymptome. Dass der Darm bei der Entstehung und Therapie von Allergien eine entscheidende Rolle spielt, kommt erst langsam in das Blickfeld der Wissenschaft.

Der Darm stellt das Wurzelsystem des Menschen dar. Er versorgt uns mit lebenswichtigen Nährstoffen, schützt und entgiftet den Organismus. Mit mehr als 300 m2 Oberfläche ist der Darm unser größtes Organ und unsere größte Kontaktfläche zur Umwelt und direkte Eintrittspforte ins Blut. Mehr als 80% der Reaktionen unseres Immunsystems laufen im Darm ab. Allergologen sind überzeugt: „Bei einer Allergie spinnt das Immunsystem“. Als „Hauptvertreter des Immunsystems“ rückt der Darm automatisch in den Fokus der Allergie-Prophylaxe und -Therapie. Während sich bei einer allergischen Reaktion die Symptomatik an Haut, Augen, Nase und Bronchien sehr deutlich darstellt, leidet der Darm oft im Verborgenen.

 

Der Darm hat eine Oberfläche von ca. 300 m2 und ist das wichtigste Immunorgan des Menschen.

Ein gesunder Darm ist der beste Schutz vor Allergien.

Wenn das darmeigene Immunsystem richtig funktioniert, kann es zwischen „echten“ und „unechten“ Krankheitserregern unterscheiden: Es bekämpft Bakterien, Viren, Giftstoffe, etc. auf der einen Seite und toleriert Lebensmittel und Pollen auf der anderen Seite. Insgesamt hat der Darm drei Barrieren zur Verfügung, um Krankheitserreger fern zu halten.

 

Die drei Barrieren des Darms

Als erste Barriere fungieren die Darmbakterien. Sie überziehen die Darmschleimhaut wie eine schützende Hülle. Bis zu 1.000 verschiedene Bakterienarten sind in einem gesunden Darm zu Hause. Antibiotika greifen sie an und bringen so die Darmflora aus der Balance.

An zweiter Stelle fungieren die darmeigenen Immunzellen und die Schleimhautschicht.

Die dritte Barriere sind die Schleimhautzotten und die darunter liegende Basenschicht, die Stoffwechselsäuren neutralisieren, das Lebensmilieu der Bakterien erhalten und die Darmzotten vor Verätzung schützen. Chronische Übersäuerung, Medikamente wie Antibiotika und Cortisone schädigen die wichtigen Immunschichten des Darms und hemmen ihre Funktion – ebenso antibiotikabelastetes Fleisch und eine unnatürliche, stark verarbeitete Ernährung mit zahlreichen Zusatzstoffen.

Je größer die Schäden an der Dünndarmschleimhaut sind, desto geringer ist ihre Barrierefunktion. Sie öffnet Makromolekülen (z.B. nicht vollständig abgebauten Lebensmittelbestandteilen) ihre Schranken, sodass diese in den Blutkreislauf gelangen, wo sie nicht hingehören und wo das Immunsystem sie als „fremd“ erkennt und Abwehrstoffe gegen sie bildet. Diese sogenannte Sensibilisierung auf Lebensmittel stellt den Beginn jeder allergischen Erkrankung dar. Das ist besonders im Säuglingsalter kritisch.

Wenn vor dem 9. Lebensmonat Milchnahrung auf Kuhmilchbasis gefüttert werden, ist die Darmflora des Babys noch nicht reif genug, um Kuhmilchproteine verdauen zu können. Die Barrieren des Darms funktionieren noch nicht und dadurch findet sehr früh eine Sensibilisierung auf das Protein in der Kuhmilch statt.

Jahrelange praktische Erfahrung hat gezeigt, dass so gut wie jede Allergie ihren Ursprung in einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmittelbestandteilen hat. Zentrale bzw. „primäre Allergene“ stellen Milch, Weizen und Eier dar.

 

Ganzheitsmedizinische Therapie von Allergien

Eine Allergie Therapie beginnt mit der Identifikation aller Allergene. So können auch Lebensmittel „demaskiert“ werden, die den Körper in Allergiebereitschaft versetzen und sich beispielsweise in allergischen Reaktionen auf „sekundäre Allergene“ wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben etc. äußern. Den Schwerpunkt der Behandlung bildet die Regeneration des Darms. Alle drei Darmbarrieren sollen wieder voll funktionsfähig werden. Nach einer Darmreinigung (z.B. in Form einer Colon-Hydro-Therapie) und einer basischen Entlastungsdiät kann mit Hilfe spezieller Präparate die Darmflora und die Darmschleimhaut gezielt wieder aufgebaut werden.

2018-05-17T16:57:26+00:00

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen